Kategorie: Artikel 2012


Personalmangel in der Gesundheitsbranche: Platz 2 in der buckmannbloggt Jahreshitparade.

… und weiter geht’s mit der Jahreshitparade der meistgelesenen Artikel meines Blogs. Auf Platz 2: Der Beitrag über das Pflegezentrum Reusspark und ihre ausgefallenen (und vor allem auffallenden) Videos für Pflegefachkräfte. 1004 Leser/-innen haben sich diesen Beitrag zu Gemüte geführt, 17 Kommentare, 47 Likes auf Facebook und 20 Tweets zeugen davon, dass dieser Beitrag einen Nerv getroffen hat. Ähnlich wie die Uhrenindustrie ist für mich auch die Gesundheitsbranche ein Phänomen: Wohl in fast keiner Branche ist der Fachkräftemangel schon so deutlich spürbar wie in dieser – aber wo sind die frischen Personalmarketingkampagnen? Mangelware, aber… es gibt durchaus Ausnahmen von der Regel.

Personalmarketing in der Uhrenindustrie: die neue, erweiterte Weihnachts-Edition.

Klingelingeling, hier kommt die Weihnachts-Edition meiner drei erfolgreichtsten Blogs 2012! Aber warum tue ich das? Ob Print, Radio oder Fernsehen: diese Tage sind Jahresrückblicke angesagt und überall werden die (angeblich) Besten des Jahres gewählt. Warum soll ich mir diesen Trend nicht auch zu eigen machen und meine meistgelesenen Blogbeiträge küren? Wobei ich mir es natürlich nicht ganz so einfach mache. Darum lege ich meine drei Besten ergänzt und aktualisiert neu auf. Also, los geht’s mit Platz 3. Und dieser passt erst noch perfekt in die Bescherungszeit – vielleicht haben Sie ja auch Ihrer Liebsten eine neue Uhr unter den Tannenbaum gelegt?

Personalmarketing, das Fäden zieht: Auf ein Fondue mit Matthias Mäder.

In der Netzwoche wurde vor kurzem ein Gespräch mit Matthias Mäder, prostate Chef der Prospective Media Services AG und mir publiziert. Unter dem  Oberbegriff Recruiting 2.0 ging es um das Personalmarketing der Verkehrsbetriebe Zürich, um die Zusammenarbeit der beiden Zürcher Firmen und um das Thema Recruiting ganz allgemein. Als begeisterte Personalmarketer hätten wir natürlich gerne noch viel mehr gesagt. Denn ein gutes Interview ist irgendwie wie ein Fondue: Es zieht Fäden, es kommt immer mehr, will nicht aufhören. Darum haben wir das Interview einfach auf eigene Faust weitergeführt. Wo? Kein Thema: Natürlich im Fonduetram der VBZ.