Blog


Fakten sind King

Noch so eine Employer Branding Geschichte, medical bei der alle Mitarbeitenden als beste Freunde inszeniert werden, vcialis 40mg die an ihrem Arbeitsplatz vor allem ganz viel Spass haben? Die Kampagne „Teamgeist erleben“ der Frankfurter Rotkreuz-Kliniken zeigt, dass es auch anders geht. Sie überzeugt mit handfesten Argumenten, Zahlen und Fakten.

Zugegeben, ich* war misstrauisch, als die URL teamgeist-erleben.de in meinem Posteingang landete. Klar, der Teamspirit muss stimmen und Emotionen gehören zu guter Werbung dazu. Aber so reine „Gspürsch mi, fühlsch mi“-Geschichten (wie wir das in breitestem Schweizerdeutsch so schön nennen) sind eine schlechte Employer Branding Grundlage. Schliesslich sollen Entscheide für einen Arbeitgeber etwas fundierter getroffen werden, als für neue Frühstücksflocken.

Die Frankfurter Rotkreuz-Kliniken scheinen das genauso zu sehen und haben eine wunderbare Lösung gefunden, um die Frühstücksflocken-Emotionen mit dem Bedürfnis nach etwas Handfestem zu verknüpfen. Auf der Landingpage findet die Zielgruppe glückliche Mitarbeitende und entsprechende Zitate (à la Frühstücksflocken). Dann geht’s ans Eingemachte: Sämtliche Aussagen und aufgeführten Arbeitgebervorteile werden mit klaren Fakten untermauert. Sätze wie „Was das genau für uns heisst“ und „Wie wir das meinen“ präzisieren, nachgedoppelt wird mit konkreten Zahlen: „Dass knapp 30 % unserer Mitarbeiter in der Pflege länger als 20 Jahre bei uns arbeiten, spricht dabei für sich.“

website

www.teamgeist-erleben.de

Mitarbeitende miteinbeziehen

Für eine solch klare Argumentation reicht es nicht, dass sich HR oder Unternehmenskommunikation ein paar hübsche Werte ausdenken. „Über Monate hinweg wurde zusammen mit Mitarbeitern aller Berufsgruppen herausgefiltert, was für sie das Arbeiten in unseren Kliniken besonders macht“, erzählt der Leiter Unternehmenskommunikation Martin Camphausen. „Am Ende stand fest: Unser starker Zusammenhalt ist gelebter Alltag und keine leere Worthülse. Das Thema Teamgeist war damit gesetzt.“

Jetzt bewerben

bannerjetztonlinebewerbenUnübersehbar auf der Kampagnen-Landingpage ist der grosse Bewerben-Button. Auch hier machen’s die Frankfurter Rotkreuz-Kliniken vor: Sie wollen von langwierigen Online-Bewerbungsprozessen nichts wissen. Interessierte füllen einzig ein kleines, feines Formular aus. Dr. Marion Friers, Geschäftsführerin Personal, Pflege & Kommunikation bei den Fankfurter Rotkreuz-Klinken, erklärt: „Dass wir die Hürden – bspw. durch den bewussten Verzicht auf eine Upload-Funktion – sehr niedrig gehalten haben, hat sich ausgezahlt. Auch nach der Kampagne wird das Kurzbewerbungstool sehr rege genutzt.“
So muss das gehen!

formular_kurzbewerbung

Guerilla-Marketingmassnahmen sorgen für ordentlich Buzz

Nebst Out-of-Home Inszenierungen der Kampagnensujets setzten die Frankfurter Rotkreuz-Klinken während zweier Monate auf Guerilla-Marketing. Dafür gingen die Auszubildenden auf die Strasse und mobilisierten mit knackig getexteten Postkarten und Fahrrad-Accessoires zum Umsatteln.

kampagne-postkarte-i-superhelden

So ganz nur mit Fakten möcht ich Sie aber nicht fertiglesen lassen …

Zwar nicht Teil der „Teamgeist erleben“ Kampagne, aber aus dem gleichen Hause ist dieser liebevoll produzierte Film für angehende Lernende:

Schön: Das Video entstand bereits geraume Zeit vor der Kampagne und zeigt, dass die frechmutige Denkweise, Dinge anders anzugehen, schon länger in den Frankfurter Rotkreuz-Klinken verankert ist (und nicht nur für einzelne Kampagnenpushes forciert wird).


* Katharina von Wyl arbeitet seit diesem Monat als Projektleiterin und Texterin für BUCKMANN GEWINNT – natürlich Teilzeit, Generation Y, Sie verstehen… (und natürlich bin ich knausrig, weshalb sich Katharina noch was dazuverdienen muss). Katharina bringt trotz ihrer erst 26 Lenze schon viel an Berufserfahrung mit – so arbeitete sie zwei Jahre bei einer renommierten Werbeagentur, war Journalistin und begleitete zuletzt ein grosse Genossenschaft kommunikativ. Künftig bereichert sie regelmässig diesen Blog.

Kommentare ( 1 )

Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind markiert *