Mit Programmatic Job Advertising endlich auch latent Suchende erreichen?!

Online-Stelleninserate sind eine feine Sache. Ihre grosse Schwäche: Sie erreichen die nicht aktiv Stellensuchenden kaum. Doch gerade diese Zielgruppe ist speziell interessant. Ist Programmatic Job Advertising die Lösung?

Das Jahr 2020 startete furios: Matthias Mäder, jahrelang Geschäftsführer von Prospective Media Services, wechselt zu JobIQ. Nach dem ersten Augenreiben wird klar, dass das nicht etwa ein kompletter Wechsel ist. JobIQ ist eine 100 Prozent Tochter von Prospective. Und nutzt Know-how und Daten des Mutterhauses.

JobIQ setzt ganz auf Programmatic Advertising. Auch wem das kein Begriff ist, kennt es aus Erfahrung. Zum Beispiel dann, wenn beim Lesen der Sportnachrichten auf einem Newsportal ganz „zufällig“ ein Werbebanner eines Produkts eingeblendet wird, nach dem man kürzlich erst gesucht hat. So wie bei mir – die Buchhandlung Orell Füssli schlägt mir erneut ein Buch zum Kauf vor, nach dem ich kürzlich gegoogelt habe.

 

 

Wer genauer wissen will, wie das funktioniert, kann das hier tun:

 

 

Matthias Mäder hat Prospective gross und zum erfolgreichsten Jobbooster der Schweiz gemacht. Der wird ja nicht einfach so wechseln, würde er nicht an den Erfolg der neuen Werbeform glauben – denke ich mir einfach mal. Darum bin ich zur Tom Talent Holding, JobIQ gehört zu deren Firmenportfolio, an den schönen Zürichsee gefahren und habe Matthias beim Kraft tanken am See überrascht.

 

Wer mehr über JobIQ erfahren, meldet sich am Besten noch heute für die JobIQ-Summit an.

Matthias Mäder an der Talent Basel: Am 16. März 2020 treffen sich Personalerinnen und Personaler wieder im Stadtkino Basel, um viele neue Inspirationen rund um das Finden und Binden von Talenten zu erhalten. Spass, eine coole Atmosphäre und topaktuelle Themen stehen auf der Agenda. Jetzt eines der limitierten Tickets sichern.

 

Auf Wiederlesen